Stadt Nordenham

Feuerwehr

24/7 - Unsere Freizeit für Ihre Sicherheit!

 

250 Heuballen in Brand

Großbrand
Einsatzort Details

Abbehausergroden
Datum 02.07.2021
Alarmierungszeit 20:05 Uhr
Einsatzbeginn: 22:09 Uhr
Einsatzende 05:15 Uhr
Einsatzdauer 9 Std. 10 Min.
Alarmierungsart DME
eingesetzte Kräfte

Ortsfeuerwehr Nordenham
Ortsfeuerwehr Abbehausen
Ortsfeuerwehr Esenshamm
Ortsfeuerwehr Phiesewarden
stv. Stadtbrandmeister
    Rettungsdienst Wesermarsch
      Polizei Nordenham
        Johanniter-Unfall-Hilfe
          Fahrzeugaufgebot   Mannschaftstransportwagen (MTW)  Einsatzleitwagen (ELW 1)  Tanklöschfahrzeuge (TLF 16/25)  Drehleiterautomatik Korb (DLA K 23-12)  Löschgruppenfahrzeug (LF 16-12)  Löschgruppenfahrzeug für den Katastrophenfall (LF-KatS)  Schlauchwagen (SW 2000)  Mannschaftstransportwagen (MTW)  Gerätewagen Messen (GW-Mess)  Löschgruppenfahrzeug (LF 8/6)  Mannschaftstransportwagen (MTW)  Staffellöschfahrzeug (StLF)  Mittleres Löschfahrzeug (MLF)  Mannschaftstransportwagen (MTW)  Löschgruppenfahrzeug (LF 8/6)  Lichtmastanhänger

          Einsatzbericht

          Am 02.07.2021 wurden die Feuerwehren Abbehausen, Esenshamm, Phiesewarden und Nordenham zu einem Heuballenbrand alarmiert. Bei Eintreffen der Feuerwehr fanden die Einsatzkräfte ein Heulager mit 250 Ballen vor, die eine starke Rauchentwicklung zeigten. Da die Heumiete durch eine Plane abgedeckt war, konnte in den ersten Minuten des Einsatzes keine Flammenbildung entstehen, da es dem Schwelbrand an Luft fehlte. Dies nutzen die Einsatzkräfte aus, um einen großen Löschangriff aufzubauen. Dazu wurden über 700 Meter lange Versorgungsleitungen von einem Schlauchwagen verlegt. Diese versorgten im Anschluss die Einsatzstelle mit ca. 3000 Liter Wasser die Minute.

          Erst nachdem alles aufgebaut war, entfernten die Einsatzkräfte die Plane von der Heumiete und begannen mit dem massiven Löschangriff. Mit Radladern und Traktoren wurden die Heuballen aus dem Lager entnommen und auf ein freies Feld verbracht, wo diese großflächig verteilt und nochmals abgelöscht wurden.

          Da im Verlauf des Einsatzes mehrere Einsatzkräfte Kreislaufprobleme bekamen, wurde im Bereitschaftsraum eine medizinische Notversorgung durch die Johanniter Unfallhilfe bereitgestellt.

          Nach ca. 8 Stunden konnten die Einsatzkräfte die Einsatzstelle mit der Auflage an den Besitzer übergeben, die Einsatzstelle regelmäßig zu kontrollieren. Die Aufräumarbeiten in den Wachen dauerten bis in den frühen Morgen hinein.

           

          sonstige Informationen

          Einsatzbilder