Besucherzähler

Heute 145

Insgesamt 261265

Powered by OrdaSoft!

Nds. Innenminister zu Besuch bei der Feuerwehr

Im Rahmen seiner Sommertour stattet uns am Dienstag, 26.07. der Niedersächsische Innenminister Boris Pistorius einen zweistündigen Besuch ab. Schwerpunkt seiner diesjährigen Reise ist der Besuch von Feuerwehren und Polizeidienststellen. Auch die Landtagsabgeordnete Karin Logemann, Regierungsbrandmeister Dieter Schnittjer und der Vorstand des Oldenburgischen Feuerwehrverbandes (OFV) nahmen dies zum Anlass für einen Besuch in der Nordenhamer Feuerwache.

Karin Logemann, Boris Pistorius, Ralf Hoyer und Dieter Schnittjer im Gespräch

Während des Besuches stellte Stadtbrandmeister Ralf Hoyer die Feuerwehr der Stadt Nordenham in Zahlen, Daten und Fakten vor. Besondere Schwerpunkte bildeten dabei die Vorstellung der Hochleistungspumpe, die das Land Niedersachsen bei uns im Rahmen des landesweiten Konzeptes zur Schiffsbrandbekämpfung stationiert hat und eine Vorstellung der Jugendfeuerwehr. Außerdem konnte sich der Innenminister einen Eindruck von moderner und bewährter Technik machen. Im vergangen Herbst konnte die Feuerwehr Nordenham eine neue Drehleiter in Dienst stellen - die Einladung zu einer Probefahrt im Korb nahm Boris Pistorius gerne an. Ihr bedauern brachten die Teilnehmer allerdings über die Ausgaben des Bundes im Rahmen des Katastrophenschutzes zum Ausdruck. Das LF 16-TS aus dem Jahr 1988 ist aufgrund einer defekten Pumpe nur noch sehr eingeschränkt einsatzbereit und eine Ersatzbeschaffung noch nicht erkennbar.

Hoch über den Dächern von Nordenham: Stadtbrandmeister, Innenminister und Drehleitermaschinist Jan-Dirk Balz

Nach dem Rundgang und der Vorstellung folgte eine Diskussionsrunde in lockerer Atmosphäre bei Kaffee und Kuchen. Die Verbandsvertreter und Kreisbrandmeister Heiko Basshusen berichteten hier aus unterschiedlichen Themengebieten, in der Feuerwehr und Politik gemeinsam an Lösungen arbeiten sollten. Insbesondere wurde hier die Diskussion über den Katastrophenschutz vertieft. Die Gemeinden leisten durch die Gestellung von Fahrzeugen in Kreisfeuerwehrbereitschaften einen deutlich größeren Anteil als der Bund. Es sei aus Sicht des Regierungsbrandmeisters fraglich, wie lange dies bei knappen Kassen noch aufrechterhalten werden könne. Einen weiteren Schwerpunkt nahm auch die Altersgrenze für freiwillige Feuerwehrleute ein. Es sei aus Sicht der OFV-Vertreter unerlässlich, die Grenze auf 63 Jahre gesetzlich zu fixieren und Führungskräfte nicht noch weiter in die Verantwortung für den Schutz von älteren Kameraden im Einsatzdienst zu nehmen.

Neben diesen und weiteren Themen zeigte der Innenminister ein offenes Ohr für die Belange und Sorgen der Feuerwehren. Abschließend versprach er, sich um einige der besprochenen Themen zu kümmern und bedankte sich für den informativen und freundlichen Aufenthalt. Nach kurzweiligen zwei Stunden endete der erste Besuch eines Ministers bei der Nordenhamer Feuerwehr und der nächste Termin wartete bereits auf Pistorius.